Schrift verkleinernAuf Standardschriftgrösse zurücksetzenSchrift vergrössern
Bild 1
Energiestadt Seon
Lebensraum Lenzburg Seetal
 

Einwohnergemeinde Seon: Ertragsüberschuss von CHF 452‘621.76, Selbstfinanzierung von CHF 1‘137‘247.80

Der Rechnungsabschluss der Gemeinde Seon präsentiert sich wie folgt:

Die Rechnung 2017 der Einwohnergemeinde Seon (ohne Spezialfinanzierungen) schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 452‘621.76 ab. Budgetiert wurde ein Aufwandüberschuss von CHF 105‘910.00. Die Rechnung schliesst somit um CHF 558‘531.76 besser ab als budgetiert. Die Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen (ohne Spezialfinanzierungen) betragen CHF 1‘613‘157.45. Das erhöhte Abschreibungsvolumen infolge Einführung von HRM2 kann mittels Entnahme aus der Aufwertungsreserve kompensiert werden. Die Entnahme beträgt CHF 869‘373.80. Die Selbstfinanzierung beträgt CHF 1‘137‘247.80 (Rechnung 2016: CHF 793‘860.39).

Mit Blick auf die anstehenden Investitionen ist die Verbesserung bei der Selbstfinanzierung zwingend notwendig. Das verbesserte Ergebnis ist auf einmalige Effekte wie tiefere Besoldungsanteile an Lehrpersonen oder tiefere Ausgaben im Gebäude- und Strassenunterhalt zurückzuführen. Zur Erhaltung der bestehenden Infrastruktur müssen künftig wieder mehr Unterhaltsarbeiten eingeplant und ausgeführt werden.

Die Steuereinnahmen liegen gesamthaft (netto) CHF 101‘768.00 unter dem budgetierten Betrag. Sie bewegen sich im Rahmen des Vorjahres. Der Brutto-Steuerausstand konnte erfreulicherweise weiter reduziert werden und beträgt per Ende 2017 11.59 % (Vorjahr: 11.88 %) des Sollbetrages des aktuellen Rechnungsjahres. Dieser Wert liegt deutlich unter dem Kantons- (14.56 %) und Bezirksdurchschnitt (14.80 %).

Die budgetierten Nettoinvestitionen der Einwohnergemeinde (inkl. allen Spezialfinanzierungen) beliefen sich auf CHF 5‘747‘000.00. Die nun verbuchten Nettoinvestitionen belaufen sich auf CHF 2‘611‘944.89 (Vorjahr: CHF 4‘674‘034.42). Das deutlich tiefere Investitionsvolumen ist auf verschiedene blockierte oder verzögerte Projekte in Zusammenarbeit mit dem Kanton und weitere, mangels personeller Ressourcen, nicht ausgeführte Projekte zurückzuführen.

Die Abschlüsse der Spezialfinanzierungen präsentieren sich wie folgt:

Das Hallenbad schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 376'937.90 (Vorjahr: CHF 379'456.96) ab. Das Defizit fällt rund CHF 25’000.00 höher aus als budgetiert. Die Einwohnergemeinde hat wie im Vorjahr einen Zuschuss von CHF 238‘747.50 an den Hallenbadbetrieb geleistet. Die Selbstfinanzierung beläuft sich auf CHF 109'527.00 (Vorjahr: CHF 101'311.14). Die Nettoschuld des Hallenbades beträgt per Ende 2017 CHF 3'732'890.02.

Das Wasserwerk schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 77'845.80 ab. Budgetiert wurde ein Aufwandüberschuss von CHF 6'590.00. Die Selbstfinanzierung beläuft sich auf CHF 307'758.60 (Vorjahr: 563'177.75). Die Nettoschuld des Wasserwerks reduziert sich per Ende 2017 auf CHF 261'037.69.

Bei der Abwasserbeseitigung resultiert ein Ertragsüberschuss von CHF 112'235.72 (Budget: Aufwandüberschuss von CHF 243'740.00). Das deutlich bessere Ergebnis ist auf eine Rückzahlung der Vorfinanzierung für den Sammelkanal des Abwasserverbandes Reg. Lenzburg zurückzuführen. Im Jahr 2017 resultiert eine Selbstfinanzierung von CHF 152'215.42. Die Investitionsausgaben von CHF 991'854.13 stehen im abgelaufenen Jahr den Investitionseinnahmen von CHF 394'706.55 gegenüber. Das Nettovermögen per Ende 2017 beträgt CHF 4'073'177.26.

Die Abfallwirtschaft schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 143'886.84 ab. Mit einer Selbstfinanzierung von CHF 151'965.79 konnte das Nettovermögen auf CHF 244'444.64 aufgestockt werden.

Das Elektrizitätswerk schliesst mit einem Aufwandüberschuss von CHF 39'723.06 ab (Budget: Ertragsüberschuss von CHF 123'250.00). Das Elektrizitätswerk erwirtschaftete eine Selbstfinanzierung von CHF 299'400.94. Dieser Betrag reichte aus, um die Nettoinvestitionen 2017 (CHF 102'633.30) zu finanzieren. Das Nettovermögen erhöht sich per Ende 2017 auf CHF 1'928'386.38.

Der Nahwärmeverbund Hallenbad schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 73'846.61 ab. Budgetiert wurde ein Überschuss von CHF 14'820.00. Der Nahwärmeverbund Hallenbad hat per Ende 2017 eine Nettoschuld von CHF 116'880.39.

Der Nahwärmeverbund Oberdorf schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 37'708.47 ab. Im Vorjahr resultierte ein Überschuss von CHF 25'928.15. Der Wärmeverbund konnte eine Selbstfinanzierung von CHF 216'999.92 erwirtschaften. Insgesamt konnte die Nettoschuld per Ende 2017 auf CHF 2'770'079.53 reduziert werden.

Die Rechnung 2017 der Ortsbürgergemeinde (ohne Waldwirtschaft und Regionalforst) schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 14‘183.05 ab. Budgetiert wurde ein Ertragsüberschuss von CHF 11‘930.00. Die Rechnung schliesst somit um CHF 2‘253.05 besser ab als budgetiert. Der Überschuss wird dem Bilanzüberschuss (299) zugewiesen. Der Bilanzüberschuss beträgt neu per Ende 2017 CHF 3‘745‘195.35.

Die Waldwirtschaft schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 26‘620.01 ab. Der Überschuss konnte der Forstreserve zugewiesen werden. Die Forstreserve beträgt per Ende 2017 CHF 2‘601‘124.77.

Die Betriebsrechnung der Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon weist einen Aufwandüberschuss von CHF 35‘888.59 aus (Budget CHF 91‘220.00). Das Defizit wurde auf die vier angeschlossenen Gemeinden gemäss dem geltenden Gemeindevertrag verteilt. Der Anteil für die Ortsbürgergemeinde Seon beträgt CHF 14‘642.54.

 
 

Gemeindeverwaltung Seon - Oberdorfstrasse 11 - 5703 Seon - T +41 (0)62 769 85 00 | Seite drucken | Seite weiterempfehlen | Sitemap | Impressum | Datenschutz